Papiertheater gastiert am 26.11.23 im Haus Heuer

Ein Maler, ein Verseschmied und ein Musikant machen gemeinsame Sache:
Manfred Kronenberg, Dieter Lohmann und Armin Düpmeier sind das Team des Papiertheaters „andersARTig“!
 
Zunächst einige Worte zu den kleinen großartigen Bühnen, die für immer mehr Menschen die Brettchen sind, die für sie die Welt bedeuten:
Es war schon vor mehr als zweihundert Jahren, als kulturbegeisterte Menschen begannen, sich das kleine Theater in ihre Wohnstuben zu holen, weil sie sich die „großen“ Bühnen schlicht nicht leisten konnten. So bauten sie sich selbst ihre kleinen Schauspielhäuschen aus farbigen Papierbildern. Und heute sind die bühnenbegeisterten Akteure weltweit so vielfältig unterwegs, dass das Genre mittlerweile als „Immaterielles Kulturerbe“ anerkannt ist. Alles das, was die große Theaterwelt zu bieten hat, bildet die kleine Bühne auf ihre Weise ab mit sehr viel Liebe zum Detail, gestaltet mit Herzblut und viel Engagement.
Nun kommt uns diese Art der Theaterkunst näher:
Zunächst hatten sich der Maler und Designer Manfred Kronenberg (ein Fast-Beelener) und der Alltags-Poet Dieter Lohmann mit einer Kombination aus Versen und Zeichnungen zusammengefunden.
Manfred Kronenberg, seit vielen Jahren Fan des Papiertheaters, erkannte die Möglichkeiten, die sich aus der gemeinsamen Arbeit ergaben. Dann war es nur noch ein kleiner Schritt bis zur Gründung eines eigenen Papiertheaters.
Kronenberg, der schon für andere Akteure Bühnen entworfen und gebaut hat, entwarf für das eigene Theater eine Bühnenversion, die die Sicht des Zuschauers nicht durch einen Rahmen einschränkt, sondern offen ist. Hinzu kommt, dass der kreative Gestalter auch ganz neue Figuren- und Spieltechniken entwarf.
Der Name „andersARTig“ war damit Weg und Schlüssel zu den ersten Erfolgen.
Eine weitere Besonderheit bringt Dieter Lohmann ein. Während des Spiels steht der Autor der lebendigen Theaterstücke als Sprecher neben der Bühne und verbindet mit seiner prägnanten Sprache, mit eindrucksvoller Mimik und Gestik, die lebendigen Bilder auf der Bühne mit den Theatertexten.
Sechs Theaterstücke bilden mittlerweile das Repertoire des Teams. Dieter Lohmann schrieb sie mit viel Humor, sprachlichem Geschick und manchmal überbordender Fantasie.
Der Einsatz und das Engagement der Akteure finden breite Anerkennung.
Die Spieler erhielten die Gelegenheit, ihre Kunst nicht nur bei den Festivals in Warendorf vorzustellen. Hinzu kamen mittlerweile Einladungen aus München, Braunschweig und Thüringen.
Den „Ritterschlag“ erhielt das Theaterteam, als es mit Freude und Begeisterung die Einladung zu dem weltweit größten Papiertheaterfestival in Preetz/Schleswig-Holstein im September 2022 erhielt. Hier treffen sich Bühnen aus aller Welt. Die Akteure können und wollen nicht verhehlen, dass sie auf diese Einladung besonders stolz sind. Mit Begeisterung und hoher Anerkennung kamen in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal von dem dortigen Festival zurück.
 
Das Theaterteam freut sich besonders darüber, dass es durch Armin Düpmeier, den bekannten Musiker aus Warendorf, auf ideale Weise verstärkt wird. Er zaubert mit den unterschiedlichsten Gitarren den musikalischen Hintergrund zu den Theaterstücken und gestaltet facettenreich die Szenenwechsel und Spielpausen.
Bei zwei Papiertheaterfestivals in Warendorf konnten die Zuschauer sein Können begeistert miterleben.
 
Bereits zum zweiten Mal tritt das Team nun in Beelen im Haus Heuer auf.
In diesem Jahr stehen ein Märchen für Kinder und ein humorvoll, fantasiereiches Stück für Erwachsene auf dem Plan.
 
Das Kinderstück ist ein Märchen der englischen Autorin Edith Nesbit, das liebevoll umgestaltet und erweitert wurde.
Edith Nesbit kennt sich besonders mit Königshäusern aus. So weiß sie, dass Prinzessinnen nur dann einen Ehemann bekommen können, wenn der ein Prinz ist und zusätzlich die Prinzessin aus den Klauen eines wilden Drachen befreit.
Das bringt aber Probleme: Es gibt kaum noch Drachen. Außerdem will sich unsere Prinzessin nicht mehr einfach so befreien lassen. Sie will selbst gegen den Drachen kämpfen.
Was kann sie tun, wenn der Vater stur bleibt? Warten wir es ab. Es wird spannend.
Außerdem wissen wir: Märchen haben immer ein gutes Ende.
 
Das Stück für die Erwachsenen heißt „Die Wahrheit“. Da treffen sich doch heimlich drei berühmte Dichter und müssen sich gestehen, dass ihre bekanntesten Stücke eigentlich ganz anders verlaufen sind.
Viel mehr soll nicht verraten werden. Aber eines versprechen die Akteure des Stückes:
Es gibt fantastische Wendungen und viel Humor, der durchaus auch mal handfest sein kann..
 
Lassen Sie sich überraschen!
 
Das Kinderstück „Der allerletzte Drache“ dauert ca. 45 Minuten, „Die Wahrheit“, das Stück für Erwachsene etwa 60 Minuten.
 
Die Eintrittskarten zum Preis von 10,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Kinder können bestellt werden bei Christel Kammann (02586/8795) und Dieter Lohmann (02585/970388).
 
 
Die Akteure freuen sich auf Ihren Besuch!

Zurück